Geschichte

Christa Melita Berta Kutzner (geborene Liebenow) war verheiratet mit Hans Siegfried Kutzner, Mitgesellschafter der Firma Ferdinand Flinsch GmbH & Co. KG. Die älteste deutsche Feinpapier-Handlung existiert bis heute; sie wurde 1750 in Penig (Sachsen) gegründet. Nach dem Tod ihres Mannes erbte Christa Kutzner seine Beteiligung an diesem Unternehmen. Als ihre einzige Tochter Monika Theresia Alice Margareta am 11. Januar 1974 im Alter von knapp 34 Jahren an Krebs starb, entschied sich die Mutter und Witwe, ihr Vermögen kraft Testament einer neuen Stiftung zu vermachen, die einem einzigen Zweck dienen sollte: der Förderung wissenschaftlicher Forschung auf dem Gebiet der Krebskrankheiten.

Am 27. Juni 1994, dem Todestag der Stiftungsgründerin, floss ihre Firmenbeteiligung in das Grundstockvermögen der neu errichteten Monika Kutzner Stiftung. Der Testamentsvollstrecker Edmund Pattberg formulierte die Satzung am 27. Oktober 1995, und am 8. November erhielt die Stiftung ihre staatliche und gemeinnützige Anerkennung rückwirkend ab 1994.